Steinzeitparty organisieren

Wie wäre es mit einer Party für Kinder nach Art der Steinzeit? Eine ausgefallene Geburtstagsfeier, die sicher gut ankommt, allerdings nur im Sommer.

Einladungen

Statt der üblichen Einladungskarten könnte man die Einladung auf flache Steine schreiben, das ist mal was Besonderes, auch entrindete Aststücke würden gut passen.

Grillen

Grillen Sie mal anders. Ein zünftiges Lagerfeuer, wo auch gekokelt werden darf, ist immer eine Attraktion. Wenn das Feuer herunter gebrannt ist, kann über der Glut gegrillt werden. Dazu können Würstchen auf schräg neben der Glut in den Boden gesteckte Stöcke gespießt werden. Oder die Kinder halten die Stöcke selbst über die Glut. Stockbrot gab es zwar nicht in der Steinzeit, aber das muss man nicht so eng sehen. REZEPT Alternativ kann man auch auf heißen Steinen dünne Brotfladen backen.

Tische und Stühle gab es natürlich nicht, auf dem Boden um das Feuer sitzen ist viel cooler. Besteck ist auch überflüssig, Teller sind allerdings sinnvoll. Natürlich können Sie auch große Blätter sammeln und als Teller benutzen, aber nur, wenn Sie sich mit Pflanzen auskennen, manche sind giftig oder geben Bitterstoffe ab, die das Essen ungenießbar machen. Würstchen sind natürlich praktisch, werden auch fast immer gegessen. Viel uriger sind aber Sparerips, wegen der Knochen, die wirken archaischer.

Pfeil und Bogen

Bogenschießen passt gut zu einer solchen Steinzeitparty. Damit nichts passieren kann, ist es sinnvoll, nur einen Bogen zu bauen. Damit ist ausgeschlossen, dass mehrere Kinder unkontrolliert gleichzeitig schießen und sich gegenseitig verletzen. Wenn Sie den Bogen schon vorher gefertigt haben, gibt es auch keinen Streit, wer den bauen darf. Dafür kann jedes Kind seinen eigenen Pfeil schnitzen und verzieren. Vielleicht können Sie ein paar Federn für die Pfeile organisieren. Als Ziel eignet sich gut ein Karton, auf den ein Tier gezeichnet wird. Auch mehrere Kartons können für große Beutetiere übereinander gestapelt werden.

Styling

Wahrscheinlich kommt nach kurzer Zeit die Frage der Körperbemalung auf. Vermeiden Sie in jedem Fall Holzkohle! Die lässt sich nicht restlos entfernen und haftet wochenlang in den Hautporen. Hier ist Kinderschminke die bessere Alternative. Zusätzlich können die Haare mit Gel zu strubbeligen Steinzeitfrisuren verwandelt werden. Falls Sie kleine Hühnerknochen, Federn oder andere geeigneten Steinzeitassessoires gesammelt haben, können sich die Kinder Ketten und Armbänder basteln.

Schwirrhölzer, die Steinzeittelefone

Falls Sie handwerklich geschickt sind, können Sie Schwirrhölzer vorbreiten, die von den Kindern bemalt werden können. Schwirrhölzer dienten in der Steinzeit zur Kommunikation, beispielsweise im Wald. Auch Indianer und Aborigines kannten Schwirrhölzer. An einer Schnur über dem Kopf durch die Luft gewirbelt, entstanden unterschiedliche Töne, vom Summen bis zum Zischen. Diese Töne waren sehr weit zu hören, viel weiter als Stimmen.

Die Schwirrhölzer werden aus etwa 25 cm langen, 5 cm breiten und 0,5 bis 1 cm starken Brettchen gefertigt. Sie können die Brettchen zu einer spitzovalen Form zurecht sägen oder rechteckig lassen. Wichtig ist die Bearbeitung der Längskanten. Diese werden abgeschrägt, gegenständig, damit das Holz durch den unterschiedlichen Luftwiderstand beim Wirbel in Schwingung gerät. An einem Ende noch ein Loch für eine etwa 1 Meter lange Schnur, fertig. Achten Sie darauf, eine wirklich feste Schnur zu benutzen, die nicht reißt.

Jagd

Das übliche Versteckenspielen hat ausgedient. Bilden Sie zwei Mannschaften, Jäger und Beite. Die Beute bekommt einen kleinen Vorsprung, bevor die Jäger mit Wasserbomben bewaffnet losziehen. Wer getroffen ist, scheidet aus. Nachher kann gewechselt werden, die Beute wird Jäger , die Jäger werden Beute.

Zusatztips

Dies ist keine Belehrung, nur ein Ratschlag: Halten Sie eine kleine Notfallausrüstung bereit. Löschwassser oder einen Feuerlöscher, falls ein Kind zu unvorsichtig war, Pflaster oder einen kleinen (Auto)Verbandskasten für alle Fälle. Achten Sie auch darauf, dass mindestens zwei Aufsichtspersonen dabei sind. Sollte etwas Schlimmes passieren, kann eine Person Hilfe holen, die andere weiter Aufsicht führen. Dieser Tip gilt für alle Arten von Feiern. Ein Handy mit geladenem Akku gibt zusätzliche Sicherheit.