Steinzeit Party

Ganz wichtig: Manche Sachen darf man nicht machen, wenn kein Erwachsener dabei ist! Gerade beim Feuermachen muß immer ein Erwachsener dabei sein. Auch beim Schnitzen und so ist es immer wichtig, daß jemand aufpasst und Pflaster dabei hat. Vielleicht wünscht ihr euch mal eine Geburtstagsparty, wo ihr Steinzeit spielen könnt.

Einladungen

Wie wäre es, wenn du die Einladung nicht auf eine Karte, sondern auf einen Stein schreibst? Sieht doch schon richtig nach Steinzeit aus und ist mal was anderes.

Grillen mal anders

Du brauchst keinen Grill und keine Holzkohle! Mache dir eine Feuerstelle und ein schönes Lagerfeuer. Auch hier muss ein Erwachsener dabei sein! Wenn das Holz runter gebrannt ist, und nur noch glüht, kannst du anfangen, wie in der Steinzeit zu grillen. Nimm einen kleinen Stock, spieße deine Grillwurst oder ein Stück Fleisch darauf und stecke den Stock dicht neben der Glut in den Boden. Nach einiger Zeit musst du den Stock etwas drehen, damit auch die andere Seite gar wird. Man kann auch Brot aufspießen und toasten. Natürlich braucht man auch keine Stühle oder Tische! Einfach auf den Boden setzen. Besteck braucht auch keiner, schmeckt viel besser, wenn man mit den Fingern isst. Schmatzen nicht vergessen. Stockbrot ist auch eine gute Idee. Da wird der Teig um einen Stock gewickelt und über dem Feuer gebacken. REZEPT

Pfeil und Bogen

Sicher hast du schon mal einen Flitzebogen gebastelt. Den gab es auch schon in der Steinzeit. Für den Bogen nimmst du am Besten einen stabilen Ast von einem Haselnussstrauch. Achte darauf, daß du die Pfeile aus geraden Ästen machst, damit trifft man besser. Natürlich braucht man dann auch ein Ziel zum Draufschießen. Du kannst ein Tier auf einen Karton malen, da bleiben die Pfeile gut drin stecken. Für große Tiere kannst du auch mehrere Kartons aufeinander stellen. Wenn ihr mehrere Leute seid, ist es ganz gut, wenn ihr trotzdem nur einen Bogen baut. Dann ist es nicht so gefährlich, weil immer nur einer schießt. Dafür kann sich jeder seinen eigenen Pfeil bauen! Ganz wichtig ist natürlich auch, dass ihr nur auf das Ziel schießt und nie auf einen Menschen zielt! Aus Versehen ist schon oft was passiert.

Schwirrholz

In der Steinzeit gab es Schwirrhölzer. Die wurden an eine Schnur gebunden und durch die Luft gewirbelt. Dadurch entsteht ein Summton, den kann man sehr weit hören. So konnten sich die Menschen in der Steinzeit Zeichen geben, auch wenn sie sich nicht sehen konnten, zum Beispiel im Wald. Die australischen Ureinwohner haben die auch benutzt. Du brauchst ein kleines dünnes Brett. Auf einer Seite muß die  lange Kante angeschrägt werden, auf der anderen Seite die andere Kante. Dann noch ein Loch für die Schnur an ein Ende, fertig. Natürlich kannst du das Schwirrholz noch verzieren, das haben die damals auch gemacht.

Wenn du zwei Schwirrhölzer hast, kannst du mal ausprobieren, wie weit man die hören kann. Gib einem Freund das eine, du nimmst das andere. Dann lasst ihr das Holz mal kräftig schwirren. Dann geht ihr weiter auseinander und probiert wieder, ob ihr den anderen hört. Wenn ja, geht ihr noch ein Stück weiter, bis ihr irgendwann den anderen nicht mehr hört. Nimm eine stabile Schnur und mach feste Knoten, sonst passiert sowas:

Jagen

Ihr könnt auch Jagd spielen. Einer oder mehrere sind die Beute. Die bekommen einen kleinen Vorsprung. Die Jäger sind mit Wasserbomben bewaffnet und versuchen, die Beute zu treffen. Im Wald, wo sich die Beute auch verstecken kann, macht das besonders viel Spaß. Aber bitte die kaputten Luftballons aufsammeln, nicht liegen lassen! Wer getroffen wird, ist erlegt und scheidet aus. Später wird gewechselt, die Beute wird Jäger und umgekehrt. Auch hier bitte nur Wasserbomben nehmen, keine echten Waffen! Und nur im Sommer, wenn es warm ist, sonst bekommt einer noch eine Erkältung.