Simpelveld Feuerstein

Gliederung

Beschreibung/Herkunft | Fotos Rohstücke | Verwendung im Neolithikum | Bergbau/Vorkommen | Paläolithikum/Mesolithikum | Fotos typischer Artefakte

Beschreibung/Herkunft

Simpelveld befindet sich in den Niederlanden, unweit der Grenze bei Aachen. → Karte. Somit zählt der Simpelveld Feuerstein auch zu den Limburger Kreidefeuersteinen. Simpelfeld Feuerstein ist meist hellgrau gefärbt und oft von parallelen hellen Bändern durchzogen. Durch Eisenverbindungen  grau-braun oder bräunlich gefärbte Stücke kommen ebenfalls vor. Die Grundfarbe kann auch dunkler sein, besonders in Bereichen nahe der Rinde.  Der Feuerstein steht in Platten mit einer Stärke von meist 2 bis 3 cm an.1

Fotos Rohstücke

Simpelveld Feuerstein mit typischer Bänderung

Simpelveld Beilabschlag mit typischer Bänderung

Simpelveld Abschlag mit Bänderung

Simpelveld Abschlag mit Bänderung

Simpelveld, dunkle Variante

Simpelveld, dunklere Variante

Verwendung im Neolithikum

Simpelveld Feuerstein wurde vornehmlich im Jungneolithikum zur Beilklingenproduktion verwendet.

Bergbau/Vorkommen

Verwendung im Paläolithikum/Mesolithikum

Simpelveld Feuerstein findet sich auf mesolithischen Fundstellen im Kreis Heinsberg regelmäßig, wenn auch nur in kleinen Mengen.2

Fotos typischer Artefakte

  1. Arora, Meso­li­thi­sche Fund­plätze und Funde im ehe­ma­li­gen Kreis Erkelenz, in: Mar­tin Heinen/Surendra-Kumar Arora, Archäo­lo­gie im Kreis Heins­berg II, Gei­len­kir­chen, 1995, S. 268
  2. Arora, 1995, S. 268