Kernfußklinge

Grafik

Beim Abbau von Kernen kann es dazu kommen, dass der Abbauwinkel zu groß wird oder die nötige Krümmung der Abbaufläche nicht mehr gegeben ist. Durch einen übersteilt angesetzten Schlag kann das korrigiert werden. Der übersteilte Schlag hat zur Folge, dass die Schlagenergie tiefer in den Kern hineinreicht. Dadurch wird eine Klinge abgetrennt, die zum Distalende dicker wird. Wird dabei der untere Teil des Kerns, der Fuß, abgetrennt, spricht man von einer Kernfußklinge.

Gelegentlich treten Kernfußklingen auch als Schlagunfall auf, wenn versehentlich zu steil geschlagen wurde.

Kernfuß

Der Winkel kann auch durch Anlegen einer neuen, schrägen Schlagfläche berichtigt werden. Der so enstehende Abschlag trägt seitlich die gekappten Negative der vorangegangenen Abbauserien. Solche Abschläge werden Kernscheiben genannt. → Artikel: Kernscheibe