Jadeitbeilklingen

Prunkbeilklinge

Wiremu Kingi mit Prunkbeilklinge

Prunkbeilklingen, Bretagne, verändert nach Wikimedia Pline

Prunkbeilklingen, Bretagne, verändert nach Wikimedia Pline

Aufsätze

Thomas van Lohuizen: Prunkbeilklingen im Rheinland – Zur Dis­tri­bu­tion und Ver­brei­tung neo­li­thi­scher Prunk­beilklin­gen aus alpi­nen Mine­ral­ge­stein­va­rie­tä­ten in das Rheinland

Die Prunkbeilklinge von Hiddenhausen „Doppelte Fundgeschichte“ sowie Herkunft, Entstehungsgeschichte, Umarbeitung und die Geschichte einer langen Reise

neolithikum

Prunkbeilklingen in Deutschland

Links

Pétrequin, P., Cassen, S., & Klassen, L. (2010). Zwischen Atlantik und Schwarzem Meer. Die großen Beile aus alpinem Jadeit im 5. und 4. Jt. v.Chr. In Badisches Landesmuseum Karlsruhe (Ed.), Jungsteinzeit Im Umbruch: Die “Michelsberger Kultur” Und Mitteleuropa Vor 6000 Jahren (1., Auflage., pp. 191–197). Primus Verlag. PDF: Verbreitung Jade – Kupfer, Bedeutung der Prunkbeilklingen

R. Compagnoni et al., Jadeitite in the Monviso meta-ophiolite, Piemonte Zone, Italian western Alps, in Periodico di Mineralogia, 2007, 76, 2-3, 79ff, PDF: Zur Geologie des Monte Viso mit Kartierung der alpinen Mineralgesteine

E. Thirault, The politics of supply: The Neolithic axe industrie in Alpine Europe, PDF: Ausführlich zum Umlauf großer Prunkbeilklingen in der zweiten Hälfte des 5. Jahrtausends BC

P. Pétrequin et al., Des Alpes Italiennes á L´Atlantique au Ve Millénaire les quatre grandes Haches Polies de Vendeuil et Maizy (Aisne), Brenouille (Oise), in RAP – n° spécial 22, 2005, S. 75ff, PDF: Der Umlauf der Prunkbeile in der zweiten Hälfte des 5. Jahrtausends v. Chr. Die beiden Beile aus Vendeuil, die mit der Schneide nach oben im Boden steckend aufgefunden wurden, illustrieren den Status dieser überdimensionierten Artefakte, deren soziale Bewertung in Richtung ritueller oder heiliger Deutung führt.

P. Pétrequin/G. Billand, Les Haches en Jadéit de Vendeuil – Des Alpes italiennes á la Vallée de l´Oise, inrap 2008, PDF: Fund zweier Prunkbeilklingen in ritueller Deponierung, Schneide nach oben, Foto eines bis Frankreich importierten Rohstücks mit tiefer Sägespur (Seite 4).

M. Errera/P. Pétequin/I. Jadin/A.-M. Pétrequin, Grandes lames en roches alpines (et quelques autres) trouvées dans le Benelux: Synthèse des analyses spectroradiometriques, in Notae Praehistoricae, 31/2011, S. 129ff, PDF: Vorstellung verschiedener Funde mit ausführlichen Kartierungen.

P. Pétrequin/M. Errera/S. Cassen/E. Gauthier/D. Hovorak/L. Klassen/A. Sheridan, From Mont Viso to Slovakia: The two axeheads of alpine jade from Golianovo, in Acta Archaeologica Academiae Scientiarum Hungaricae 62 (2011) 243–268, PDF: Beschreibung und Untersuchung der slowakischen Fundstücke, Kartierungen, Grafik der Chronologie der Prunkbeilklingen.

Eric Thirault, Production, diffusion et usage des haches néolithiques dans les Alpes occidentales et le bassin du Rhône, in Bulletin de la Société préhistorique française. 2001, tome 98, N. 4. pp. 740-742, PDF: Zur Produktion, Verbreitung und Nutzung im Alpenraum und der Rhône.

P. Pétrequin/M. Errera/S. Cassen/E. Gauthier/L. Klassen/A.-M. Pétrequin/A. Sheridan, Austausch auf europäischer Ebene – alpine Jade des 6. bis 4. Jahrtausends v. Chr., in AiD, 2/2012, S. 22ff, PDF: Vom Aufkommen der Dechselklingen, Armreifen und Prunkbeilklingen bis zu ihrer Verdrängung durch Kupferartefakte.

P. Pétrequin/A. Sheridan/S. Cassen/M. Errera/E. Gauthier/L. Klassen/N. Le Maux/Y. Pailler, Neolithic Alpine axeheads, from the Continent to Great Britain, the Isle of Man and Ireland, in Analetcta Prehistorica Leidensia 40/2008, S. 261ff, PDF: Verbreitung einzelner Typen mit Kartierungen.

P. Pétrequin/M. Errera/E. Gauthier/L. Klassen/G. Trnka, Der alpine Beilnacken aus Kamegg (Niederösterreich) und die Verbreitung des Bégude-Typs in Westeuropa, PDF: Ausführlich zur Verbreitung des Bégude-Typs in Westeuropa.

M. Errera, Découverte du premier gisement de jade-jadéite dans les Alpes (été 2004) – Implications concernant plusieurs lames de hache néolithiques trouvées en Belgique et dans les régions limitrophes, in Notae Prehistoricae 24/2004, S. 191ff, PDF: Zu den Gewinnungsplätzen und -formen alpiner Gesteine.

P. Pétrequin/L. Klassen/H. Grut, Haches plates en cuivre dans le Jura français. Transferts à longue distance de biens socialement valorisés pendant les IVe et IIIe millénaires, in Bulletin de la Société préhistorique française 2007, tome 104, no 1, p. 101-124, PDF: Zu den Verbreitungswegen und Laufzeiten von Prunkbeilklingen mit ausschweifenden Schneidenkanten.

P. Pétrequin/E. Gauthier/A.-M. Pétrequin, Les haches en silex de type Glis-Weisweil en France, en Suisse et en Allemagne du Sud-Ouest. Des imitations de haches alpines à la transition Ve-IVe millénaires, in Matuschik / Strahm et al. (Hrsg.), Vernetzungen. Festschrift für Helmut Schlichtherle (Freiburg i. Br. 2010), S. 237ff, PDF: Glisbeile als Nachahmung alpiner Jadeitbeilklingen

A. Samzun/P. Pétrequin/E. Gauthier, Une imitation de hache alpine type Bégude à Buthiers-Boulancourt (Seine-et-Marne) au début du Ve millénaire, in Produire des Haches au Néolithique, in Séances de la Société Préhistorique Francaise, S. 219ff: Beschreibung einer Prunkbeiklinge aus fremdem Material, als Ersatz für Jadeit, zusätzlich Verbreitungkarten der einzelnen Prunkbeilklingen.

S. Cassen/A. Baltzer/A. Lorin/J. Fournier/D. Sellier, Submarine Neolithic Stone Rows near Carnac (Morbihan), France: preliminary results from acoustic and underwater survey, S. 99ff, PDF: Zusammenhänge der Steinreihen und Prunkbeile an der Westfranzösischen Küste.

S. Cassen, P. Pétrequin, C. Boujot, S. Domínguez-Bella, M. Guiavarc’h, G. Querré, Measuring distinction in the megalithic architecture of the Carnac region: from sign to material, PDF: Zwei Jahrhunderte nach dem Erscheinen des Neolithikums um 4900 BC in Westfrankreich mehren sich die Zeichen einer extrem ungleichen politischen Organisation.

P. Pétrequin/S. Cassen/C. Croutsch/O. Weller, Haches alpines et haches carnacéennes dans l´’Europe du Ve millénaire, PDF:  Räumliche Beziehung der italienischen Alpen zu der Bretagne.

F. Surmely/A. de Goër de Herve/M. Errera/C. d’Amico/D. Santallier/F.-H. Forestier/Y. Rialland, Circulation des haches polies en Auvergne au Néolithique, in Bulletin de la Société préhistorique française. 2001, tome 98, N. 4. pp. 675-691, PDF: Verbreitung und Laufzeit von Beilklingen aus besonderen Materialien in der Auvergne.

M. Errera et al., Analyse Spectroradiometrique de Piéces archeologiques provenant de L´Arquet (Barjac, Gard), in Silex et territoires préhistoriques. Avancées des recherches dans le Midi de la France, S. 82ff, PDF: Spektroradiometrische Untersuchungsergebnisse der Untersuchungen von Prunkbeilklingen aus Jadeit.

P. Pétrequin,  Produir i bescanviar signes sociuh: ornaments, punyah i destrals de pedrd al neolitic europeu, PDF: Pierre Pétrequin zu Symbolen und deren Bedeutung im Neolithikum.

N. Literski/L. Klassen/B. Fritsch, Ein 6000 Jahre altes Symbol der Macht, Fund Janur 2008, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Onlineartikel: Prunkbeil von Halberstadt mit Kartierung der Fundstellen europäischer Prunkbeilklingen und weiteren Informationen.

Karsten Wentink et al., Changing contexts, changing meanings: Flint axes in Middle and Late Neolithic communities in the northern Netherlands, in Stone Axe Studies III,  S. 399ff,  PDF: Bedeutungswandel von Beilklingen – vom Werkzeug zum Symbol, Tragespuren.

Almut Bick, Geheimnisvolle Kult-Beile –  Statussymbole der Steinzeit, Onlineartikel: Jadeitbeilherstellung inPapua-Neuguinea, Bedeutung und Gebrauch.

M. Bialley et al., Premiers épisodes de la fabrication des longues haches alpines: ramassage de galets ou choc thermique sur des blocs ?, in  Bulletin de la Société préhistorique française,2008, tome 105, no2, p. 309-334, PDF: Zur Gewinnung des Rohstoffes mittels Feuersetzung.

Les haches Alpines en Roche verte : Commerce international ou „Objets sacrés“ du 5°millénaire, Onlineartikel: Text, Bilder und Typologie von Prunkbeilklingen.

3-D Animation zweier Prunkbeilklingen, per Maus drehbar.

Video zur Lagerstätte, Verbreitung, Untersuchungen: Accéder au film dans son intégralité (payant)