Übergang Mesolithikum/Neolithikum

Das Aufkommen der bäuerlichen Lebensweise, auch neolithische Revolution genannt, wurde früher mit Einwanderung aus der Levante erklärt. Die Paläogenetik belegt, dass es sich nicht um die Ausbreitung einer großen Volksgruppe handelt, es ist vielmehr die Erfolgsgeschichte einer Idee, vgl. Diese Idee konnte sich viel schneller ausbreiten, als Menschen es je gekonnt hätten. Auch die anfängliche Fortführung mesolithischer Werkzeug- und Bestattungstraditionen in bandkeramischen Inventaren verdeutlicht das. Es handelt sich nicht nur um Einwanderung, sondern auch um Akkulturation. Die Idee der bäuerlichen Lebensweise wurde durch Pioniersiedlungen verbreitet, mehr dazu später. Die herrschende Lehre nimmt die Ausbreitung über das Karpatenbecken und den Kaukasus nach Mitteleuropa an.Der Import von Schaf und Ziege aus dem Nahen Osten ist gesichert, Genanalysen belegen inzwischen die Abstammung aller europäischen Rinder von Rindern aus dem Nahen Osten.1

Es gibt jedoch auch Hinweise auf Getreideanbau im Mesolithikum, gelegentlich weisen Pollendiagramme von mesolithischen Fundplätzen vermehrt Gräserpollen auf, die auf einen Getreideanbau hinweisen könnten. Deshalb wird ein sporadischer, spätmesolithischer Getreideanbau in Erwägung gezogen. Bisher ist jedoch nicht endgültig geklärt, ob es sich um Gräser- oder Getreidepollen handelt. Die noch wenig erforschte La-Hoguette-Gruppe wird als möglicher Urheber eines mesolithischen Getreideanbaus vermutet. 2 Für eine Einwanderung von bandkeramischen Gruppen spricht vor allem die Tatsache, dass ein ganzes „Paket“ übergeben wurde, angefangen beim Vieh, über Getreide bis hin zur Keramik und zum Hausbau. Hätte keine Einwanderung stattgefunden, wäre höchstwahrscheinlich nur ein Teil der bandkeramischen Kultur übernommen worden. Insofern ist eine Kombination aus Übernahme und Einwanderung anzunehmen. Weitere genetische Untersuchungen könnten das Verhältnis zwischen Einwanderung und Übernahme weiter konkretisieren, wenn eine möglichst große Zahl von Individuen aus verschiedenen Regionen einbezogen wird.

Mehr → Protoneolithikum

  1. Bollongino/Burger/Haak, DNA-Untersuchungen bei Menschen und Rindern, in AiD, 2006, Heft 3, S. 24
  2. Detlef Gronenborn, Letzte Jäger-erste Bauern, in AiD, 2006, Heft 3, S. 18