Spitzschaberfragment, Mittelpaläolithikum

Spitzschaberfragment

Epoche

Altsteinzeit – Mittelpaläolithikum

Ansichten

Spitzschaberfragment

Spitzschaberfragment

Maße, Gewicht, Material

Länge noch 40 mm, Breite 42 mm, Dicke 10 mm, Gewicht 16,4 Gramm, vermutlich  Maasschotterfeuerstein

Beschrei­bung

Es handelt sich um das Distalende eines Spitzschabers. Die Dorsalfläche ist durch zahlreiche Schläge entrindet worden und somit flächenretuschiert. Die Ventralseite zeigt lediglich die unmodifizierte Abschlagfläche. Beide Lateralkanten sind in flachem Winkel schuppig retuschiert.

Der Bereich der Spitze zeigt eine fein retuschierte Zone. Vermutlich wurde eine Bruchkante nachretuschiert, um das Werkzeug weiter nutzen zu können.

Links schuppig, rechts deutlich feiner retuschiert

Links schuppig, rechts deutlich feiner retuschiert

Fund­ge­biet

Bachufer am Fuße eines Hügels, Wegberg, Kreis Heinsberg.

Bei­funde

Zahlreiche Werkzeuge und Werkzeugfragmente sowie Abschläge und Kerne zeugen von einem längeren Aufenthalt einer Gruppe. Der Platz wurde vermutlich nur einmalig belegt, da die Funde sich auf einer relativ kleinen Fläche konzentrieren. In der näheren Umgebung finden sich an erhöhten Punkten einzelne Artefakte, meist Einzelfunde. Ob sie ebenfalls zu dem Lagerplatz gehören, ist noch unklar.