Scheibenbeil | Steinzeit & Co

Scheibenbeilklinge

Scheibenbeil

Finder Robert Grüttner

Epoche

Mittelsteinzeit – Mesolithikum

Ansichten

Scheibenbeil

Maße, Gewicht, Material

Länge 53 mm, Breite 26 mm, Dicke 14 mm, Gewicht 21,9 Gramm, Nordischer Feuerstein

Beschreibung

Scheibenbeilklingen wurden aus Abschlägen gefertigt. „Scheibe“ ist eine veraltete Bezeichnung für Abschläge. Das hier vorgestellte Artefakt wurde nicht aus eine Abschlag, sondern aus einer Frostscherbe hergestellt. Die Verwendung geeigneter Frostscherben für die Werkzeugherstellung ist nicht ungewöhnlich. Scheibenbeile nahmen im Laufe des Mesolithikums im Vergleich zu Kernbeilen zahlenmäßig zu. Beide Typen erfüllten den gleichen Zweck, vornehmlich als Querbeil geschäftet dienten sie der Holzbearbeitung.

Fundgebiet

San­di­ger Gelän­de­sporn, Aus­läu­fer einer Grund­mo­räne am Rande eines weich­se­leis­zeit­li­chen Urstrom­ta­les, Land Bran­den­burg, süd­lich von Berlin.

Beifunde

Meso­li­thi­scher Fund­platz mit reich­hal­ti­gem Inven­tar, die Fund­dichte weist auf Mehr­fach­be­le­gun­gen hin.

Links

Wei­tere Fund­be­schrei­bun­gen von Beilklingen

Arti­kel­samm­lung zu Beile, Äxte & Co