Opportunistischer Kern

Epoche

Altsteinzeit – Mittelpaläolithikum

Foto

Opportunistisch abgebauter Kern

Maße, Gewicht, Material

Länge 72 mm, Breite 52 mm, Dicke 30 mm, Gewicht 129,6 Gramm, Schotterfeuerstein

Beschreibung

Dieser Kern zeigt auf einer Abbaufläche Reste von langgestreckten Abschlägen. Die Rückseite zeigt ein großes Abschlagnegativ, das die vorangegangenen Negative größtenteils überprägt. Mehrere Abschlagversuche in gleicher Richtung verliefen erfolglos, das zeigen zahlreiche „Steckenbleiber“, hinges. Anscheinend wurde der Kern zunächst regelmäßig in einer Richtung abgebaut, um noch den verbliebenen Restkern zu nutzen, wurde opportunistisch eine finale Folge von Abschlägen mit immer wieder wechselnden Schlagflächen abgebaut, dazu dienten die Negative vorangegangener Abschläge.

Fundgebiet

Hügelkuppe in Bachnähe, Weg­berg, Kreis Heinsberg.

Beifunde

Zahl­rei­che Werk­zeuge und Werk­zeug­frag­mente sowie Abschläge und Kerne zeu­gen von einem län­ge­ren Auf­ent­halt einer Gruppe am Hangfuß. Der Platz wurde ver­mut­lich nur ein­ma­lig belegt, da die Funde sich auf einer rela­tiv klei­nen Flä­che kon­zen­trie­ren. In der nähe­ren Umge­bung fin­den sich an erhöh­ten Punk­ten ein­zelne mittelpaläolithische Arte­fakte, so auch dieser Kern. Ob er eben­falls zu dem Lager­platz gehö­rt, ist noch unklar. Evtl sind zu einem späteren Zeitpunkt Zusammenpassungen möglich.