Mahlsteinfragment mit Farbpulverresten

Epoche

Jungsteinzeit- Altneolithikum – Bandkeramik

Foto

Mahlsteinfragment , Bandkeramik

Mahlsteinfragment , Bandkeramik

Maße, Gewicht, Material

Länge 122 mm, Breite 68 mm, Dicke 13 auf 19 mm, Gewicht 211,4 Gramm, quarzitisch gebundener Sandstein

Beschrei­bung

Es handelt sich um ein Fragment eines beidseitig genutzten Mahlsteins. Die oben gezeigte Mahlfläche zeigt Spuren von Hämatitabrieb. Insbesondere zerbrochene Mahlsteine wurden in der Bandkeramik zur Farbpulverherstellung genutzt. In diesem Fall haben glückliche Umstände zur Erhaltung der Farbspuren bei diesem Oberflächenfund geführt. Aus der gleichen Grube stammen diverse Farbsteine.

Farbsteine mit Mahlsteinfragment

Farbsteine mit Mahlsteinfragment

Die Rückseite zeigt keine Spuren von Farbpulver. Sie ist im Gegensatz zu der anderen Fläche unregelmäßig abgearbeitet. Zonen von Pickspuren wechseln sich mit glatt geschliffenen Bereichen ab.

Links gleichmäßiger Schliff, rechts Pick- und Schliffzonen

Links gleichmäßiger Schliff, rechts Pick- und Schliffzonen

Fund­ge­biet

Dicke Lössdecke, südliches Stadtgebiet von Erkelenz, Kreis Heinsberg.

Bei­funde

Es handelt sich um eine Bandkeramische Siedlungsstelle. Wei­tere typi­sche Funde sind Farbsteine, Mahl­stein­frag­mente, Sichel­ein­sätze, Kera­mik­knub­ben, Klopf­steine, ein Dech­sel­frag­ment, Klin­gen­krat­zer und Grundformen.