Läuferfragment

LäuferEpoche

Jungsteinzeit – Neolithikum – Bandkeramische Kultur

Ansichten

Läufer Ansichten

Maße, Gewicht, Material

Länge 115 mm, Breite 115 mm, Dicke 59 mm, Gewicht 820,2 Gramm, Eschweiler-Kohle-Sandstein

Beschreibung

Es handelt sich um einen fragmentierten Läufer, den aktiven Bestandteil einer neolithischen Schiebemühle. → Ar­ti­kel: Neo­li­thi­sche Mahlsteine. Die Länge des Läufers war größer als die Breite des Unterliegers, die Enden standen über, Form A nach Zimmermann. Dadurch nutzt sich nur der Mittelteil des Läufers ab, es entsteht der Eindruck verdickter Enden.

Schema LäuferDieses Läuferfragment zeigt deutlich die Abnutzung durch den Mahlvorgang und wiederholtes Nachschärfen der Mahlfläche durch Picken. Dabei fällt auf, dass er ungleichmäßig abgenutzt ist, ein Hinweis auf die Handhabung. Beim Vorschieben des Läufers kann ein kräftiger Druck aufgebaut werden, beim Zurückziehen nicht. Daraus resultiert die in Längsrichtung unterschiedliche Dicke des Läufers.

Abnutzung LäuferDie Mahlfläche zeigt nur noch wenige Pickspuren, der Großteil der Fläche ist glatt. Die Mahlflächen müssen aufgerauht werden, damit die Getreidekörner zermahlen werden, ansonsten würden sie nur hin- und hergeschoben. Der Läufer wurde nicht mehr nachgeschärft, vermutlich wurde er auf Grund der starken einseitigen Abnutzung aufgegeben.

Pick-und

Fundgebiet

Hochfläche in Bachnähe, Stadt Linnich, Kreis Düren.

Beifunde

Im Fundgebiet befinden sich mehrere bandkeramische Siedlungsstellen und ein Gräberfeld gleicher Zeitstellung.