Läufer Form A

Läufer

Ansichten

Läufer

Epoche

Jung­stein­zeit — Neo­li­thi­kum

Maße, Gewicht, Material

Länge 195 mm, Breite 118 mm, Dicke 74 mm, Gewicht 2180 Gramm, Eschweiler Kohlesandstein

Beschreibung

Der fragmentierte Läufer war der aktiv geführte Teil einer neolithischen Schiebemühle. → Ar­ti­kel: Neo­li­thi­sche Mahlsteine. Der Läufer war länger als der Unterlieger breit war, dadurch standen die Enden über und nutzten nicht ab. Das Läu­fer­frag­ment zeigt deut­lich die Ab­nut­zung durch den Mahl­vor­gang und wie­der­hol­tes Nach­schär­fen der Mahl­flä­che durch Pi­cken. Die Mahl­flä­chen müs­sen auf­ge­r­auht wer­den, da­mit die Ge­trei­de­kör­ner zer­mah­len wer­den, an­sons­ten wür­den sie nur hin– und her­bewegt, ohne gemahlen zu werden.

Das Fragment zeigt deutliche Spuren der Zurichtung, die Oberseite wurde durch flüchtiges Überschleifen geglättet, das Ende ist sorgfältig durch Pickung abgerundet worden.

Fundgebiet

Löss­hochfläche, süd­li­ches Stadt­ge­biet von Er­kelenz, Kreis Heinsberg.

Beifunde

Bisher keine Beifunde.