Klopfstein

Epoche

Jungsteinzeit – Neolithikum – Mittelneolithikum

Foto

Klopfer

Maße, Gewicht, Material

Länge 48 mm, Breite 44 mm, Dicke 37 mm, Gewicht 97,3 Gramm, Obourg Feuerstein

Beschreibung

Der annähernd rundliche Klopfstein besitzt eine umlaufende Zone intensiver Zerrüttungen. Auch andere Bereiche weisen zahlreiche Spuren von kräftigen Schlägen auf. Die Zerrüttungen werden auf das Aufrauhen von Mahlflächen durch Picken zurückgeführt. Bei der Benutzung springen im Anfangsstadium zunächst größere Abschläge ab, im weiteren Verlauf werden sie immer kleiner. Je runder der Klopfstein wird, desto widerstandsfähiger wird die Fläche, die Schläge führen oft zu nur teilweise gelösten Absplissen. Dies ist in den folgenden Ausschnittvergrößerungen zu erkennen.

Klopfspuren 1

Klopfspuren 2

Fund­ge­biet

Löss­ebene, süd­li­cher Stadt­be­reich von Erkelenz, Kreis Heinsberg.

Bei­funde

Mahl­stein­frag­mente, Kera­mik, Grund­for­men und Werk­zeuge, teils aus Rul­len und Rijck­holt Feu­er­stein.

Video