Kern aus Bergkristall

Epoche

Steinzeit allgemein, möglicherweise Neolithikum

Foto

Kern aus Bergkristall, Steinzeit

Kern aus Bergkristall, Ansichten © Manfred Stolper jun.

Schlagfläche © Manfred Stolper

Schlagfläche © Manfred Stolper jun.

Detail Abbaufläche

Detail Abbaufläche © Manfred Stolper jun.

Maße, Gewicht, Material

Länge 39 mm, Breite 34 mm, Dicke 27 mm, Gewicht  46,57 Gramm, Bergkristall

Beschrei­bung

Es handelt sich um einen unipolaren Kern aus Bergkristall. Der Kernfuß zeigt Reste der natürlichen Kristalloberfläche. Der Kern ist nicht vollständig erschöpft, ein weiterer Abbau wäre durchaus möglich gewesen.

Kernunterseite mit natürlicher Kristalloberfläche

Kernunterseite mit natürlicher Kristalloberfläche © Manfred Stolper jun.

Statt ihn weiter abzubauen wurde der Kern möglicherweise als Klopfstein genutzt. Eine etwa halbbogige feine Zerrüttungszone zieht sich entlang der etwa rechtwinkligen Kante von Abbaufläche und Distalende. Diese Zone ist nur wenige Millimeter breit. Damit zeigen sich zwar klopfsteintypische Schlagnarben, allerdings nur in einem kleinen, eng umrissenen Bereich.

Fund­ge­biet

Raum Passau, Hochplateau mit Gewässernähe.

Bei­funde

Steinartefakte und Keramik der Chamer Kultur weisen auf eine neolithische Besiedlung hin. Einige mittelpaläolithische Funde belegen die Anwesenheit des Neandertalers. Neben dem Kern lieferte die Stelle drei Bergkristallabschläge, einer davon mit einer Lateralretusche  → Bergkristallabschlag mit Lateralretusche

Mehr zu BergkristallRohmaterial der Steinzeit/Bergkristall