Geflügelte Pfeilspitze mit Schaftzunge

Epoche

Jungsteinzeit – Endneolithikum bis Metallzeiten

Foto

Geflügelte Pfeilspitze mit Schaftzunge, Endneolithikum bis Bronzezeit

Maße, Gewicht, Material

Länge 28 mm, Breite 18,5 mm, Dicke 4,5 mm; 1,66 Gramm. Mittelgrauer, leicht durchscheinender Feuerstein, vermutlich Maasschotter.

Beschrei­bung

Die Pfeilspitze ist beidseitig nahezu vollständig flächenretuschiert. Die Retusche ist sehr fein ausgeführt, teilweise lösten sich die Absplisse nicht komplett (helle Bereiche). Die lang ausgezogenen Flügel unterscheiden sich deutlich von der im Endneolithikum typischen Form, das deutet auf eine jüngere Zeitstellung hin.

Fund­ge­biet

Die Pfeilspitze stammt aus einem im Neolithikum dicht besiedeltem Gebiet, Stadt Erkelenz. Die Fundstellen reichen vom Altneolithikum bis zum Spätneolithikum.

Bei­funde

Es liegen keine Beifunde vor, die der Pfeilspitze zeitlich gesichert zuzuordnen sind. Es handelt sich vermutlich um einen Verlustfund, eine Grabbeigabe ist nicht auszuschließen.