Frühmesolithischer Retuscheur | Steinzeit & Co

Frühmesolithischer Retuscheur

Epoche

Mittelsteinzeit – Mesolithikum – Frühmesolithikum

Foto

 

"Schlag"-Retuscheur

Retuscheur, Frühmesolitikum, © Marc Hirt

Maße, Gewicht, Material

Länge 114 mm, Breite 43 mm, Dicke 15 mm; Gewicht ca 180 Gramm, Tonschiefer

Beschrei­bung

Dieser Retuscheur besteht aus einem länglich-flachen Tonschiefergeröll, die Form des Gerölls wurde nicht modifiziert. Der Retuscheur weist vier Narbenfelder auf, die beidseitig  zu den Enden hin orientiert sind. Die Lage der Narbenfelder weicht deutlich von der eines normalen Schlagsteins ab, sie sind nicht terminal, sondern befinden sich auf den Flächen, teilweise lateral orientiert. Es handelt sich um einen aktiv geführten Retuscheur, bei einem passiven befänden sich die Narbenfelder eher medial.  Die Narben selbst unterscheiden sich durch ihre Länge deutlich von üblichen Schlagnarben, die bei der Grundformproduktion entstehen. Sie belegen durch ihre Form, dass scharfe Kanten und Ecken modifiziert, also retuschiert wurden.

steinzeit

Narbenfelder oberes Ende, © Marc Hirt

steinzeit

Narbenfelder unteres Ende, © Marc Hirt

Fund­be­schrei­bun­gen wei­te­rer Retuscheure

Ar­ti­kel: Retuscheure

Fund­ge­biet

Der Fundplatz befindet sich in Nordhessen bei Hofgeismar, Kreis Kassel.

Bei­funde

Zahlreiche, ebenfalls frühmesolithische Funde ermöglichen die Datierung des Stückes.