Farbstein mit Bohrungen

Epoche

Jungsteinzeit – älteres Neolithikum

Foto

Fabstein mit Bohrungen, älteres Neolithikum

Fabstein mit Bohrungen, älteres Neolithikum

Maße, Gewicht, Material

Länge 23 mm, Breite18  mm, Dicke 13 mm, Gewicht 9,3 Gramm, Hämatit

Beschrei­bung

Im Gegensatz zu den meisten facettiert abgearbeiteten Farbsteinen ist dieser rundlich geschliffen. Dies ist als intentionell zu werten. Darüber hinaus besitzt dieses Stück zwei begonnene Bohrungen. Brüche führten zur Aufgabe des Durchbohrungsversuches. Die stark ausgeprägten Bohrriefen an den Lochwandungen weisen auf eine Bohrung mit einem Feuersteinbohrer hin. Bei einer Vollbohrung mit Holz wären die Lochwandungen deutlich glatter. Durchbohrte Farbsteine als Anhänger sind gelegentlich im älteren Neolithikum anzutreffen, möglicherweise sollte dieses Stück ebenfalls ein Anhänger werden.

Bohrung mit starken, konzentrischen Riefen

Bohrung mit starken, konzentrischen Riefen

Fund­ge­biet

Der Fundplatz liegt nördlich von Kassel in einem Zwickel zweier Bäche auf tiefgründigem Lössboden.

Bei­funde

Die Beifunde datieren in die Bandkeramische und Rössener Kultur. Daneben finden sich vereinzelt eisenzeitliche und mittelalterliche Artefakte. Besondere Funde sind ein beilartiger Anhänger aus Amphibolit, das Fragment einer Kugelkeule, sowie eine Vielzahl intakter und gebrochener Dechselklingen.

 Mehr zu Hämatit