Bipolarer Kern

Epoche

vermutlich Jungsteinzeit – Altneolithikum – Bandkeramik

Foto

Bipolarer Kern, vermutlich Bandkeramik

Bipolarer Kern, vermutlich Bandkeramik

Maße, Material

Länge 55 mm, Breite 17 mm, Dicke 15 mm, Hornstein

Beschrei­bung

Der Kern besteht aus sekundär verlagertem Hornstein, weiß mit wenigen wolkigen, grauen Inklusen. Er besitzt zwei Schlagflächen, von denen aus im Wechsel Klingen geschlagen wurden. Diese spezielle Technik führt zu sehr geraden Klingen, da durch den wechselseitigen Abbau die Biegung der Klingen aufgehoben wird.

Fund­ge­biet

Siedlungsstelle der Bandkeramik, unweit des Pingenabaus im Ascher- Bogerhau.

Bei­funde

Die Bandkeramische Siedlung ist durch Grabungen archäologisch belegt, weitere Oberflächenfunde datieren ins Frühmesolithikum und Mittel- sowie Jungneolithikum.

Link

Corina Knipper, Lynn Fisher, Susan Harris, Rainer Schreg: Neolithic Chert Exploitation on the Swabian Alb (Germany): 2007 Excavations at Asch-“Borgerhau”. The Quarry. The Newsletter of the SAA’s Prehistoric Quarries & Early Mines Interest Group #2 July 2008