Beilklinge sekundär geschäftet

Epoche

Jungsteinzeit- Neolithikum

Foto

Beilklinge, Neolithikum

Beilklinge, Neolithikum

Maße, Material

Länge 53 mm, Breite 31 mm, Dicke 19 mm, Lousbergfeuerstein

Beschrei­bung

Das ursprünglich sicher größere Artefakt wurde anscheinend sekundär überarbeitet. Vermutlich war die Klinge durch Bruch oder wiederholtes Nachschärfen zu klein für eine normale Schäftung geworden. Die sekundäre Bearbeitung diente offensichtlich der Zurichtung für eine Steckschäftung in einem Geweihstück.

Fund­ge­biet

Der Fundplatz ist eine Donk in Niersnähe, nahe Mönchengladbach auf Viersener Gebiet.

Bei­funde

Neolithische Streufunde deuten auf eine Siedlung in der Nähe hin. Der Großteil der Funde ist mesolithisch, vereinzelt ist Spät- und Jungpaläolithikum vertreten.

Links

Wei­tere Fund­be­schrei­bun­gen von Beilklingen

Arti­kel­samm­lung zu Beile, Äxte & Co