Ausgesplittertes Stück aus Beilrest

Epoche

Jungsteinzeit- Neolithikum

Foto

Ausgesplittertes Stück Neolithikum

Ausgesplittertes Stück Neolithikum

Maße, Gewicht, Material

Länge 46 mm, Breite 35 mm, Dicke 17 mm, Feuerstein

Beschrei­bung

Das hier gezeigte Fundstück ist durch die Reste der ursprünglichen Oberfläche als Bruchstück einer geschliffenen Feuersteinbeilklinge zu identifizieren. Es handelt sich um ein laterales Bruchstück. Dieses Fragment wurde meißelartig verwendet. Dabei wird ein spitzer oder scharfer Bereich auf das zu bearbeitende Material aufgesetzt, auf das andere Ende wird mit einem Schlegel oder Stein gehämmert. Man nimmt an, dass so vornehmlich Markknochen gespalten wurden.

Dieses Stück weist drei Arbeitsrichtungen auf, auf dem Foto durch Pfeile markiert. Die Arbeitsrichtungen lassen sich am Verlauf der Negative erkennen. Bei der Abbildung links unten entstanden im geschliffenen Bereich keine Negative, dafür sind dort Schlagmarken zu erkennen.

Ausführlicher zu dieser Werkzeugkategorie → Aus­ge­split­ter­tes Stück

Fund­ge­biet

Dieses Stück fand sich auf einer leichten, großflächigen Geländeerhebung im südlichen Gebiet der Stadt Erkelenz, Kreis Heinsberg.

Bei­funde

Zahlreiche weitere Streufunde weisen auf eine nahegelegene Neolithische Siedlung hin.