Paddel

Die ältesten Paddelfunde stammen aus dem Mesolithikum. Die mesolithischen Paddel von Holmgaard in Dänemark und Star Carr in England  sind etwa 9.500 Jahre alt, allerdings sind  sie nicht genau datiert.1 Das zweitälteste Paddel ist aus Kiefer gefertigt und stammt vom Wohnplatz 2, Duvensee, Schleswig-Holstein. Das Paddel ist mehrfach gebrochen und konnte wieder zu einer Restlänge von etwa 520 mm zusammengesetzt werden, das Blatt ist etwa 260 mm lang, 100 mm breit und 35 mm dick; C-14 Analysen ergaben ein Alter zwischen 6527 ± 49 Jahre BC und 6311± 38 Jahre BC.2 Die Wohnplätze vom Duvensee werden dem frühen Mesolithikum zugerechnet, die Besiedlung begann etwa 9000 Jahre BC und endet gegen 6500 Jahre BC.3

Paddel vom Duvensee, Quelle  Archäologisches Museum Hamburg

Paddel vom Duvensee, Foto verändert nach Archäologisches Museum Hamburg

 

Mesolithische Paddel haben unterschiedlich geformte Blätter: langoval, langgestreckt-spitzendig, rechteckig, quadratisch, rundlich, herzförmig, rhombisch.4 Gelegentlich sind die mesolithischen Paddel auch an Griff oder Blatt verziert. 5 6 Die Mehrzahl der spätmesolithischen Paddel aus dem südlichen Ostseeküstengebiet sind aus Esche gefertigt.7

Paddel von Tybrind Vig, Replik von Wulf Hein

Paddel von Tybrind Vig, Esche, Replik von Wulf Hein

Auch aus dem Neolithikum stammen zahlreiche Paddelfunde. Die wohl größte Funddichte von Paddeln stammt aus einer Rettungsgrabung aus Steinhausen-Chollerpark, Schweiz. Auf etwa 5000 m² Grabungsfläche wurden 65 Paddel geborgen.

Frederick Feulner setzt sich intensiv mit der Frage auseinander, ob es sich um Paddel oder Spaten handelt. In einer nachvollziehbaren Argumentation wird die Spatentheorie ad acta gelegt.8

PDF mit Fotos von Paddeln: Fjordbundens Skatte, in Skalk, Nr 4 August 2012, S. 3ff

  1. Robert G. Bednarik, Seefahrt im Pleistozän, in Quartär 8/1999, S. 95
  2. Wikipedia, Paddel von Duvensee
  3. Wikipedia, Duvensee
  4. Grigoriy M. Burov, On Mesolithic means of water transportation in northeastern Europe, in Mesolithic Miscellany , Volume 17,  Number 1, S. 5ff, Abb. 2-4
  5. Tybind Vig, Dänemark
  6. Horsens Fjord, Dänemark
  7. Klaus Hirsch und Stefanie Klooß, Mesolithische Paddel von der Insel Rügen, Onlineartikel, Frederick Feulner, Die spätmesolithischen und frühneolithischen Fundplätze im Satrupholmer Moor, Kr. Schleswig-Flensburg – Rekonstruktion einer Siedlungskammer, Dissertation, Kiel, 2010, S. 45, PDF
  8. Frederick Feulner, 2010, S. 45ff